Flugangst (Aviophobie)

„Der Mensch ist das einzige Wesen, das im Fliegen eine warme Mahlzeit zu sich nehmen kann.“

Loriot

Die Angst vorm Fliegen ist gerade in einer globalisierten Welt ein belastendes Problem. 10-15 % der in Deutschland lebenden Menschen verbinden mit dem Thema Fliegen ein Unwohlsein bis hin zu schwerer Angst.

 

Zugrunde liegt dieser Angst oft das Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren, einen Kontrollverlust zu erleben und dem Flugzeug bzw. dem Piloten blind vertrauen zu müssen. Teilweise kommt es auch vor, dass das Eingesperrtsein, die Angst vor dem Fliegen auslöst, oder traumatische Flugerlebnisse der Vergangenheit. Kleinste zusätzliche Außenreize werden als bedrohlich eingestuft und so verursacht die Flugsituation für den Körper eine massive innere Stressreaktion, die sich mit Panik äußert.

 

Typische Symptome der Flugangst, die auftreten können, sind: schweißnasse oder kalte Hände, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Übelkeit, Herzrasen, eine flache Atmung, das Gefühl, keine Luft zu bekommen, bis hin zu Durchfall, Appetitlosigkeit, nervöse Reaktionen auf die Umwelt.

 

WDR Beitrag 2012.pdf
PDF-Dokument [43.6 KB]

 

 

Auch wenn die Flugangst schon über Jahre besteht, kann die Hypnose überraschend einfach und schnell Erleichterung von dieser Stresssituation schaffen.

 

Während der Hypnose wird der Klient in eine tiefe Entspannung hineingeführt, die er später auch im Flugsessel erleben wird, unterstützt durch beruhigende und entspannende Techniken.

Es handelt sich hierbei um eine symptomfokussierte Kurzzeittherapie, bei der in der Regel 3-4 Hypnosesitzungen zur Bewätigung ausreichen.